X

NOVO MESTO

Die erste bekannte Besiedlung von Novo mesto reicht in die Bronzezeit. In der Eisenzeit spielte die Region Dolenjska eine Schlüsselrolle bei der Übertragung des Wissens über das Eisenhüttenwesen aus Kleinasien über Griechenland in das restliche Europa. In dieser Zeit erreichte die Region Dolenjska ihre Blüte.

 

Ab der Ankunft der Römer bis ins 13. Jahrhundert gibt es nur wenige schriftliche Quellen über Novo mesto, woraus man schließen kann, dass die Region an Bedeutung verloren hat. Mit der Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1365 gewinnt Novo mesto wieder an Bedeutung.

 

Mit Gewerbe haben sich die Bewohner von Novo mesto seit der Bronzezeit beschäftigt. Im Mittelalter haben sich verschiedene Gewerbe entwickelt. Die Handwerker haben sich in Zünften vereinigt, um gegenseitige Konkurrenz zu vermeiden.

 

Die erste ständige Besiedlung von Novo mesto erfolgte in der Bronzezeit. Durch den reichhaltigen Fundort im Bereich des Marof haben wir zahlreiche Produkte aus dieser Zeit (Tongefäße, Töpferwaren, Schmuck, Gegenstände aus Bronze …) kennengelernt. Da es in unserem Gebiet kein Bronzeerz gibt, können wir daraus schließen, dass zu dieser Zeit der Handel und verschiedene Handwerke aufblühten. In der Eisenzeit spielte die Region Dolenjska eine Schlüsselrolle bei der Übertragung des Wissens über das Eisenhüttenwesen aus Kleinasien über Griechenland in das restliche Europa. In dieser Zeit erreichte die Region Dolenjska ihre Blüte. Das bestätigen unter anderem zahlreiche Funde, besonders die Situlen. Mit der Ankunft der Römer 35 v. Chr. endete die Periode des Wohlstands.

 

Im sechsten Jahrhundert haben sich die Slawen im Tal der Krka angesiedelt. Erst im 12. Jahrhundert hat sich die Region beruhigt, die Einfälle nach Westen über das Gebiet von Dolenjska endeten und die Bevölkerung konnte sich der Landwirtschaft widmen. Im 13. Jahrhundert zeigte sich das Bedürfnis nach einer richtigen Stadt in Dolenjska. Aufgrund der strategisch günstigen Lage innerhalb einer Flusswindung der Krka wurde so am 7. April 1365 durch eine Gründungsurkunde die Stadt mit dem Namen Rudolfswerth gegründet. Die Bevölkerung hat die Stadt aber Novo mesto oder Neustädtl genannt. Eineinhalb Jahrhunderte blühte die Stadt und gewann an Bedeutung innerhalb des Herzogtums Krain. Im 16. Jahrhundert verhalfen der Aufstieg von Karlovac und neue Handelswege zwischen Karlovac und Rijeka sowie Triest zur Abnahme der Bedeutung von Novo mesto. Erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts erlebte die Stadt erneut einen Aufschwung.





REGISTER FÜR NACHRICHTEN